Neue Möglichkeiten der Parteiarbeit

Das erste digitale BarCamp der SPD Hamburg-Mitte war ein voller Erfolg.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Um auch zu Pandemiezeiten abwechslungsreiche politische Veranstaltungen möglich werden zu lassen, entschloss sich der Kreisvorstand der SPD Hamburg-Mitte ein digitales BarCamp auf die Beine zu stellen. Das Besondere eines BarCamps ist, dass es kein vorab festgelegtes Programm mit festen Sprecher:innen gibt: Die Vorträge und Diskussionen werden am Anfang von allen Teilnehmenden mitentwickelt.

Viele Genoss:innen haben sich spontan gemeldet und ihr Interesse bekundet, bei dem Format mitzuwirken. Am Ende nahmen knapp 130 Personen in insgesamt 16 sogenannten Sessions beim ersten Digitalen BarCamp der SPD Hamburg-Mitte teil. Ein Erfolg auf ganzer Linie.

Vom Wahlkampf bis zu den Drei Fragezeichen

Die Themen waren so vielfältig wie der Kreis Hamburg-Mitte selbst. Die Werber Raphael Brinkert und Nico Lumma gaben erste Einblicke in die offizielle Kampagne der SPD für die Bundestagswahl. Der Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen der SPD Hamburg und Gründer des digitalen Distrikts Dockland, Sebastian Jahnz, gab Anreize wie digitale Parteiarbeit gut funktionieren kann. Die Tierschutzbeauftrage Julia Staron bot einen Themenblock zu Tierrechten und Tierschutz an. Der Technologiehistoriker Jens Crueger lockte mit dem besonderen Thema: „Komm wir bauen uns ein Mammut!“. Die Teilnehmenden des BarCamps konnten mit dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Kevin Kühnert zum Wahlprogramm diskutieren und sich von den MdBs Metin Hakverdi und Dorothee Martin von der letzten US-Wahl berichten lassen – ein Experte aus den USA war live aus Washington zugeschaltet. Katarina Barley setze für die kommende Wahl Impulse zur Europapolitik und mit dem ehemaligen Kreisgeschäftsführer der SPD Hamburg-Mitte, Karl Adam, konnte über politische Sprache diskutiert werden. Darüber hinaus bot das BarCamp Raum für Fankultur. So ist die Landesvorsitzende der Hamburger SPD, Sozialsenatorin Melanie Leonhard, seit ihrem fünften Lebensjahr eine bekennende Anhängerin der „Drei Fragezeichen“. Über ihre Leidenschaft für die erfolgreiche Buch- und Hörspielreihe rund um das Detektiv-Trio Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews diskutierte sie mit Autor und Hörspielproduzent André Minninger. Mit dem Genossen Philipp Urban, der unter anderem auch Fitnesstrainer ist, konnte eine „aktive Pause“ unternommen werden. Mit einfachen Übungen zur Auflockerung wurde Energie für die weiteren Debatten getankt. Immerhin wurde insgesamt mehr als sechs Stunden getagt!

Fortsetzung folgt!

Zum Schluss trafen sich alle im virtuellen „1. Stock“, um den Tag Revue passieren zu lassen. Das Feedback war einstimmig positiv, eine Wiederholung ist unbedingt erwünscht.

Die Teilnehmenden des BarCamps erhielten jede Menge Motivation und Inspiration und verleihen dem Parteileben in Hamburg-Mitte damit neuen Schwung. Eine der schönsten Rückmeldungen lautet „Damit habt Ihr einen neuen Maßstab gesetzt!“ Für die Mitte-Genoss:innen steht fest: Fortsetzung folgt!

Die Autorin

Andrea Dusek ist Kreisgeschäftsführerin der SPD Hamburg-Mitte und war viele Jahre in der niedrigschwelligen Obdachlosenhilfe tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.